Titel: Stärke schottischer Gußröhren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 203/Miszelle 2 (S. 499)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj203/mi203mi06_2

Stärke schottischer Gußröhren.

Einen Beweis für die Güte schottischen Gusses liefert ein von dem Ingenieur Poppe angestellter Versuch mit mehreren leichten schottischen Gußröhren aus dem Lager der Firma Andreä in Cöln, von 6 Fuß engl Länge und 4 und 6 Zoll äußerem Durchmesser, und von 1/8 resp. 3/16 Zoll Wandstärke. Diese Röhren wurden innerem Wasserdrucke ausgesetzt und zersprang das 6zöllige Rohr erst bei einem Druck von 45 Atmosphären, während das 4zöllige selbst bei dem höchsten meßbaren Druck des angewendeten Manometers, 50 Atmosphären, nicht zu zerstören war, und nicht die geringste Undichtheit bemerken ließ. Der Bruch zeigte ein durchaus gleichmäßiges, feinkörniges und blasenfreies Gefüge und war förmlich gußstahlähnlich.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: