Titel: Bequeme Feueranzünder.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 203/Miszelle 20 (S. 508)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj203/mi203mi06_20

Bequeme Feueranzünder.

Bequeme, ökonomische und leicht herstellbare Zünder werden in Frankreich aus den werthlosen entkernten Maiskolben auf folgende Weise angefertigt. Die Maiskolben werden in ein Bad aus 60 Theilen geschmolzenem Harz und 40 Theilen Theer circa 1 Minute lang eingetaucht; dann nimmt man sie heraus und läßt sie trocknen. Sie erhalten darauf eine zweite Präparation, die man Pralinage nennt, d.h. sie werden auf eine auf 100° C. erhitzte Metallplatte ausgebreitet. Schließlich werden sie nach der Größe sortirt und in Bündel gebracht. Diese Zünder werden zu 1 bis 2 Centimes das Stück verkauft. Die Compagnie des allumettes landaises beschäftigt circa 30 Arbeiter und macht einen Jahresumsatz von circa 200,000 Francs. (Industrieblätter, 1871, Nr. 37.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: