Titel: Physiologischer Einfluß von comprimirter Luft.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 203/Miszelle 8 (S. 501–502)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj203/mi203mi06_8
|502|

Physiologischer Einfluß von comprimirter Luft.

Beim Bau der Brücke über den Gast River zu Brooklyn bei New-York waren die Fundamente in Caissons mit comprimirter Luft gelegt worden. Dr. A. H. Smith untersuchte mit dem Sphygmographen ihren Einfluß bei 15–17 Pfd. Ueberdruck auf gesunde Männer und fand in einem Falle, daß sich nach 1 1/2 Stunden Aufenthalt darin die Pulse von 82 auf 126, in einem anderen nach 1 Stunde von 84 auf 114 per Minute gesteigert hatten, doch verloren sie an Stärke. Die Luft war warm und feucht, daher die Arbeiter sehr transpirirten, auch wurde beobachtet daß die Lichter nur mit kleiner, rauchiger Flamme brannten, was das Gegentheil ist von dem, was man bei der an Sauerstoff reichen Luft annehmen sollte. (Berggeist, 1872, Nr. 18.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: