Titel: Spencer's rotirender Puddelofen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 204/Miszelle 2 (S. 257)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj204/mi204mi03_2

Spencer's rotirender Puddelofen.

Dieser mechanische Puddelofen, welcher auf den West Hartlepool Iron Works (England) der HHrn. Thomas Richardson und Söhne sich im Betriebe befindet und auf der Londoner Generalversammlung des Iron and Steel Institute besprochen wurde, ist die Construction von Adam Spencer, dem Betriebsdirector dieser Hütte. Derselbe war schon früher bemüht gewesen, ein passendes Futterungsmaterial für rotirende Oefen aufzufinden und 1870 entschloß er sich für reiche Puddelschlacke. Die Feuerung und der Fuchs des Ofens bieten nichts Besonderes, nur der mittlere rotirende Theil des Ofens ist eigenthümlich. Dieser besteht aus einem vierseitigen Prisma und dessen Seitenwände aus hohlen eisernen Kästen, je 12 auf einer Seite, die vorn und hinten an zwei runden Scheiben aus Gußeisen angeschraubt sind, welche sie zusammenhalten. Jede dieser Scheiben ruht auf vier Frictionswellen und trägt ein Kammrad, in welches ein kleines Getrieberad eingreift und es dreht. Die Längenachse des Prismas fällt nicht mit der Drehungsachse zusammen, sondern bildet damit einen Winkel, wodurch ein gewisser Drall entsteht und jeder Punkt der inneren Fläche eine Schraubenbewegung macht. – Die einzelnen Kästen, aus denen der Apparat besteht, werden mit geschmolzener Schlacke gefüllt, abgekühlt und dann zusammengesetzt, während man in die Feuerbrücken- und Fuchsöffnung besondere, in Formen gegossene Schlackensteine einsetzt. Das Ganze wird dann durch langsames Rotiren mit geschmolzener Puddelschlacke zusammengekittet. Der rotirende Ofentheil hat den Drall deßhalb, damit das geschmolzene Eisen in demselben von der Brücke zum Fuchse und umgekehrt, bewegt wird. Die erste Maschine puddelte Chargen von 5 Ctr. geschmolzenen Eisens, die jetzt im Gebrauche stehende erhält einen Satz von 10 Ctr. und wird 5 Minuten langsam gedreht, worauf das Kochen erfolgt und in 10 Minuten beendet ist; das Körnigwerden und Zusammenballen erfordert gleichfalls 10 Minuten, so daß jeder Satz in 25 Minuten fertig ist. Ein Ofen für Chargen von 20 Ctr. ist im Bau. Das Material ist Cleveland-Roheisen und die Qualität des gepuddelten Eisens sehr gut. (Berggeist, 1872, Nr. 32.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: