Titel: Walter's Sicherheitsvorrichtung für Förderschalen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 206, Nr. XXXI. (S. 106)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj206/ar206031

XXXI. Sicherheitsvorrichtung für Förderschalen.

Nach Engineering, September 1872, S. 181.

Mit Abbildungen auf Tab. III.

Zur Verhütung von Unglücksfällen, welche beim Ueberwinden der Maschine und in Folge dessen durch Zuhochheben der Förderschale entstehen können, hat W. Walker in Brotten (England) die in Figur 17 und 18 skizzirte Sicherheitsvorrichtung erfunden und sich patentiren lassen.

Die Förderschale hängt mittelst der Kette D an den unteren Enden der Hebel E, welche bei F durch einen Bolzen drehbar verbunden sind. Die oberen Enden E' dieser Hebel packen zwischen sich das Zugseil C welches von da direct zum Seilkorb geht. Die Sicherheitsplatte B verhindert das Loslassen des Seiles unter normalen Verhältnissen.

Geht nun in Folge eines Versehens des Maschinenwärters die Förderschale zu hoch, so werden beim Anschlagen der Sicherheitsplatte B gegen den Deckbalken A die beiden Stifte C unterhalb B abgeschert, worauf die Platte B herabgeschoben, das Zugseil C sofort losgelassen, die beiden Hebel F aber durch die angehängte Last in die punktirte Stellung geführt werden. Indem sich die Nasen E¹, E¹ auf den Balken A auflegen, wird die Förderschale ohne Gefahr schwebend erhalten, der drohende Unfall verhütet.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: