Titel: [Berryman's combinirter Speisewasser-Regulator und Lärmschwimmer für Dampfkessel.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 206, Nr. LXVI. (S. 249–250)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj206/ar206066

LXVI. Berryman's combinirter Speisewasser-Regulator und Lärmschwimmer für Dampfkessel.

Aus dem Scientific American, September 1872, S. 192.

Mit einer Abbildung auf Tab. VII.

Tausende von Dampfkesseln werden mit ungenügend erwärmtem Wasser gespeist, wobei Kohle consumirt wird und die Wärme unbenutzt in die Luft sich verliert. Die Unregelmäßigkeit der Wasserspeisung aber hat bei manchen Dampfkesseln eine ungehörige Abnutzung und unnöthige Ausgabe für Brennmaterial und Reparaturen zur Folge.

Berryman's Apparat beseitigt die genannten Schwierigkeiten und Uebelstände durch Regulirung des Wasserzuflusses, indem er den Dampfkessel mit einer der Verdampfung äquivalenten Wassermenge speist. Dabei ist zugleich die Einrichtung getroffen, daß, wenn in der Wasserspeisung aus irgend einer Ursache eine Stockung eintreten sollte, eine Alarmpfeife in stufenweise zunehmender Stärke ertönt. Fig. 1 stellt den in Rede stehenden Apparat nebst Dampfkessel in der Seitenansicht dar. Bezüglich des Durchschnittes und der inneren Einrichtung des Cylinders A verweisen wir auf die Mittheilung über „selbstthätige Apparate zur Entfernung des Condensationswassers aus Dampfleitungen“ im vorhergehenden Heft dieses Journals S. 162, wo die nämliche Vorrichtung als Condensationswasser-Ableiter beschrieben und in Fig. 3 auf Tab. IV. abgebildet ist. Der Cylinder A, dessen Boden sich 6 Zoll unter der normalen Wasserlinie befindet, ist durch zwei Röhren B und C mit dem Dampfkessel verbunden. Die erstere mündet an der Wasserlinie, die letztere an irgend einer geeigneten Stelle unterhalb derselben in den Kessel. In dem Cylinder befindet sich ein Schwimmer, welcher von dem kürzeren Arm eines Hebels herabhängt, dessen Achse durch eine Stopfbüchse tritt, und dessen längerer Arm D mit einem Gegengewichte belastet ist.

Dieser Hebel beherrscht vermittelst einer Verbindungsstange das Einlaßventil einer Pumpe mit Taucherkolben.

|250|

Die Wirkungsweise des Apparates ist folgende. Wenn der Dampfkessel mit Wasser gefüllt wird, so daß dieses die Einmündung der Röhre B an der Wasserlinie bedeckt, so füllt sich der Cylinder A, aus welchem die Luft vorher ausgeblasen wurde, auf einmal mit Wasser, der Schwimmer steigt in die Höhe, der Hebelarm mit dem Gegengewichte D sinkt herab und schließt mittelst der Verbindungsstange das Speiseventil. Dieses ist mit Hülfe einer in der Mitte der Stange angebrachten rechts und links gewundenen Schraube justirbar. Wenn in Folge der Verdampfung das Wasser im Kessel unter die Mündung der Röhre B gesunken ist, so tritt Dampf ein, füllt den oberen Theil des Cylinders A und gestattet dem über der Wasserlinie des Dampfkessels befindlichen Wasser, vermöge seiner Schwere, durch die Röhre C in den Kessel zurückzufließen. Der Schwimmer sinkt dadurch in seine vorherige Lage herab, der Hebel mit dem Gegengewichte D geht in die Höhe, und das Speiseventil öffnet sich wieder. Sollte in der Wasserspeisung eine Stockung oder eine derartige Verminderung eintreten, daß der Wasserzufluß mit der Verdampfung nicht mehr gleichen Schritt hält, so sinkt mit dem Wasserspiegel auch der Schwimmer des Behälters A, bis der kürzere Arm des Hebels D die Dampfpfeife öffnet. Durch Verlängerung oder Verkürzung der Kette, welche die letztere mit dem Hebelarm verbindet, kann das Alarmzeichen für jeden beliebigen Punkt unter der normalen Wasserlinie gegeben werden.45)

|250|

Der beschriebene Apparat wird von der Berryman Manufacturing Company in Hartford (Conn., America) angefertigt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: