Titel: [Dines' Hygrometer.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 206, Nr. LXXVII. (S. 274)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj206/ar206077

LXXVII. Neues Hygrometer; von Georg Dines.

Vorgetragen in der Versammlung der British Association zu Brighton. – Aus dem Engineer, October 1872, S. 228.

Mit Abbildungen auf Tab. VII.

Fig. 2 stellt dieses Hygrometer in einer perspectivischen Skizze und Fig. 3 im Verticaldurchschnitte dar. Zu den hygrometrischen Beobachtungen bedarf es bei diesem Instrumente nur Wasser von einer niedrigeren Temperatur, als derjenigen des Thaupunktes. Im Sommer zeigt sich in der Regel Quellwasser kalt genug; sollte dieses jedoch nicht der Fall seyn, so empfiehlt sich Eis als das einfachste Mittel zur Abkühlung des Wassers. Bei strenger Kälte gibt Eis mit Salz gemengt eine für den beabsichtigten Zweck hinreichend niedrige Temperatur. Man gießt das Wasser in das Gefäß A. Nach dem Oeffnen des Hahnes B fließt das Wasser aus A in die Kammer D und kühlt die dünne schwarze Glasplatte E ab, womit diese Kammer bedeckt ist. Sobald sich die Glasplatte mit einem feinen Thau beschlägt, schließt man den Hahn B und verhindert dadurch jeden weiteren Wasserzufluß. Ein horizontales Thermometer, dessen Kugel innerhalb der Kammer D dicht unter der Glasplatte sich befindet, gibt alsdann die Temperatur des Thaupunktes an.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: