Titel: Rolle für Drahtseile.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 206, Nr. XCIV. (S. 342)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj206/ar206094

XCIV. Verbesserte Rolle für Drahtseile.

Aus dem Scientific American, October 1872, S. 258.

Mit einer Abbildung auf Tab. VIII.

Figur 10 stellt diese Rolle, welche das Rutschen des über sie laufenden Drahtseiles verhüten soll, im Querdurchschnitt dar. Ihre Nabe ist auf die Achse festgekeilt und achteckig, so daß die beiden Hälften, woraus die Rolle besteht, in der Richtung der Rotation fest verharren. Doch sind die acht Flächen, womit beide Hälften auf der achteckigen Nabe sitzen, gekrümmt, so daß ein gewisser seitlicher Spielraum vorhanden ist. Die Ränder der Rollenhälften, welche die Rinne bilden, sind doppelt gekrümmt; zwischen ihnen liegt ein zu beiden Seiten concaver flacher Ring, der eine ganz solide Peripherie bildet. Das Seil drängt vermöge seiner auch auf den losen Ring wirkenden Spannung die Scheiben an der oberen Seite auseinander, so daß sie sich an der entgegengesetzten Seite einander nähern und den Ring an dieser Stelle, sowie das Seil an der oberen Seite fest zwischen sich fassen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: