Titel: Analyse des käuflichen rothen Phosphors, von Dr. R. Fresenius und Dr. E. Luck.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 206/Miszelle 5 (S. 155–156)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj206/mi206mi02_5

Analyse des käuflichen rothen Phosphors, von Dr. R. Fresenius und Dr. E. Luck.

Der käufliche amorphe Phosphor ist in der Regel nicht vollkommen rein. Er enthält sehr häufig eine kleinere oder größere Menge von gewöhnlichem Phosphor, und indem dieser sich an der Luft allmählich oxydirt, bilden sich wechselnde Quantitäten von Phosphorsäure und phosphoriger Säure, durch welche die Handelswaare eine saure Reaction und feuchte Beschaffenheit erhält.

|156|

Die Bestimmung dieser Oxydationsproducte bietet nun zwar keine besondere Schwierigkeit dar; anders aber ist es mit der Trennung und Bestimmung des gewöhnlichen Phosphors, und es bedurfte daher einer Reihe von Versuchen, um eine gute Methode zur Bestimmung aller Bestandtheile des käuflichen amorphen Phosphors zu ermitteln. Die Genannten haben solche Versuche angestellt und auf Grund derselben in unserer Quelle ein Verfahren zur Analyse des amorphen Phosphors veröffentlicht. Nach demselben werden der rothe und der gewöhnliche (gelbe) Phosphor zusammen durch rauchende Salpetersäure oxydirt und als pyrophosphorsaure Magnesia bestimmt; andererseits wird der rothe Phosphor durch Schwefelkohlenstoff von dem gewöhnlichen Phosphor befreit, und sein Gewicht dann für sich bestimmt; die Differenz ergibt dann die Menge des gewöhnlichen Phosphors, welche aber zur Controlle auch noch direct bestimmt wird, indem man durch Behandlung der Schwefelkohlenstofflösung mit Jod etc. den Phosphor in Phosphorsäure und diese in pyrophosphorsaure Magnesia überführt.

Die Verf. theilen zugleich die folgende, von ihnen ausgeführte Analyse von amorphem Phosphor mit.

Es wurden gefunden:

Gesammt-Phosphor
„ „
a)
b)
93,37
93,24
Proc.
Mittel 93,30 Proc.
Gelber Phosphor
„ „
a)
b)
0,532
0,580

0,56
Rother Phosphor
„ „
a)
b)
92,63
92,63

92,63
Phosphorige Säure
„ „
a)
b)
1,337
1,279

1,308
Phosphorsäure 0,880
Wasser und Verunreinigungen 4,622
–––––––––––
100,000 Proc.

(Zeitschrift für analytische Chemie, Jahrg. 1872, S. 63.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: