Titel: Nachweisung von Wasser in ätherischen Oelen; von Georg Leuchs.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 206/Miszelle 10 (S. 422)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj206/mi206mi05_10

Nachweisung von Wasser in ätherischen Oelen; von Georg Leuchs.

Alle durch Wasser aus den Pflanzentheilen destillirten ätherischen Oele enthalten auch dann Wasser, wenn sie vollkommen klares Ansehen zeigen.

Setzt man solchen Oelen ihr mehrfaches Volumen Petroleumäther (sogen. Benzin) zu, so tritt sofort eine Trübung von sich ausscheidenden Wassertröpfchen ein, welche desto stärker ist, je größer der Wassergehalt der ätherischen Oele.

Auf diese Weise wurden die folgenden Oele untersucht und zeigten sich wasserhaltig:

Lavendel-, Nelken-, Spik-, Zimmt-, Rosmarin-, Sassafras-, Wachholderöl, ferner Citronen- und Bergamottöl.

Spuren von Wasser enthielten: Portugalöl (Pomeranzenöl) und das Oel der Gaultheria procumbens; wasserfrei waren dagegen: Terpenthin-, Cedern-, Citronen-, Rauthen- und Bernsteinöl. (Journal für praktische Chemie, 1872, Bd. VI S. 159.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: