Titel: Chloralhydrat gegen die Seekrankheit.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1872, Band 206/Miszelle 14 (S. 503)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj206/mi206mi06_14

Chloralhydrat gegen die Seekrankheit.

Dr. Döring hatte, wie er in der Wiener medicinischen Wochenschrift mittheilt, als Schiffsarzt Gelegenheit, sich selbst von der Unwirksamkeit aller bis jetzt gegen die Seekrankheit empfohlenen Mittel zu überzeugen. Die große Unruhe aber und die Schlaflosigkeit, von welcher die meisten Seekranken geplagt werden, brachte ihn auf den Gedanken, das Chloralhydrat in Anwendung zu bringen. Er theilt ausführlich acht exquisite Fälle von See raukheit mit, in denen nach der Verabreichung von durchschnittlich 4 Grm. Chloralhydrat in zwei Dosen nicht nur Ruhe und längerer Schlaf der Erkrankten eintrat, sondern letztere auch vollständig von der Krankheit, befreit wurden. (Vierteljahresschrift für praktische Pharmacie, 1872 S. 435.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: