Titel: [Possoz, über die Anwendung des weinsauren Kupferoxydkalis zur Untersuchung des Zuckers.]
Autor: Possoz, L.
Fundstelle: 1873, Band 207, Nr. XLVI. (S. 152)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj207/ar207046

XLVI. Ueber die Anwendung des weinsauren Kupferoxydkalis zur Untersuchung des Zuckers; von L. Possoz.

Aus den Comptes rendus, t LXXV p. 1836; December 1872.

Die nach den verschiedenen Vorschriften bereiteten Kupferlösungen zur Bestimmung des Glucosegehaltes in Raffinaden etc. geben alle einen Niederschlag von kohlensaurem Kupferoxyd, wenn man sie mit doppeltkohlensauren Alkalien behandelt oder einen Kohlensäurestrom hindurchleitet, während ein anderer Antheil des Kupfers in Lösung verbleibt. Der durch Kohlensäure nicht fällbare Antheil (weinsaures Kupferoxyd-Kali oder Natron + kohlensaures Alkali) wird durch reinen prismatischen Zucker (Rohrzucker) gar nicht zersetzt, wenn man bei Temperaturen operirt welche zwischen 60 und 95° Celsius, liegen, während er durch den invertirten Zucker bei denselben Temperaturen zersetzt wird.

Die auf angegebene Weise von caustischem Alkali befreite Kupferlösung übt keinerlei zerstörende Wirkung auf den prismatischen Zucker aus (ebensowenig auf den invertirten Zucker, welcher während der Probe in Ueberschuß zugegen seyn kann); bei Anwendung dieser von caustischem Alkali freien Kupferlösung ist man daher gegen die Fehlerquellen gesichert, welche in der letzten Zeit die Aufmerksamkeit der Chemiker auf sich gezogen haben.28)

|152|

Man sehe polytechn. Journal, 1872, Bd. CCVI S. 384.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: