Titel: Sparrow's Gichtgas-Abfangapparat für Hohöfen mit offener Gicht.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 207, Nr. LXXXV. (S. 313–314)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj207/ar207085

LXXXV. Sparrow's Gichtgas-Abfangapparat für Hohöfen mit offener Gicht.

Nach dem Engineer, Januar 1873, S. 37.

Mit Abbildungen auf Tab. V.

Man findet in verschiedenen Eisendistricten Englands Hohöfen von mittlerer Höhe, welche bei offener Gicht mit einem Gasabfang versehen sind. Gewöhnlich werden die Gichtgase durch Oeffnungen in der Ofenwand, tief genug unter der Gichtsohle in einen unterhalb der Gicht angelegten Canal oder Rohrstrang und von hier in bekannter Weise nach den Dampfkesseln, den Winderhitzungsapparaten etc. abgezogen.

Hinsichtlich der bequemeren Zugänglichkeit der Leitung und der billigeren Adaptirung bei alten offenen Eisenhohöfen sollen die J. W. Sparrow'schen Apparate, welche schon mehrfach in Nord-Wales und |314| in Staffordshire zur Ausführung gelangt sind, den älteren Anordnungen vorzuziehen seyn.

Wie aus den bezüglichen Abbildungen, Fig. 20 bis 22, zu entnehmen ist, werden die Gichtgase durch die aufsteigenden Röhren c in den rund um den cylindrischen Ofenaufsatz b angebrachten Sammelkasten a abgezogen und von hier durch die abfallende Rohrleitung d nach dem Bestimmungsorte weitergeleitet.

Der Kasten a liegt hoch genug über der Gichtsohle, um die Beschickung des Hohofens durch die Schüttöffnungen 6 nicht zu behindern, doch hinlänglich tief, um jederzeit behufs Reinigung, Reparatur oder dergl. bequem zugänglich zu seyn. Durch Stellung der Klappen kann man den Gasabzug entsprechend reguliren, eventuell ganz unterbrechen,

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: