Titel: Hamel, über einen mittelst Anilin erzeugten neuen rothen Farbstoff.
Autor: Hamel, F.
Fundstelle: 1873, Band 207, Nr. XCI. (S. 327)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj207/ar207091

XCI. Ueber einen mittelst Anilin erzeugten neuen rothen Farbstoff; von F. Hamel.

Aus den Comptes rendus, t. LXXVI p. 376; Februar 1873.

Das Anilin erzeugt in Gegenwart von Chlorschwefel (in der Kälte) einen rothen Farbstoff.

Wenn man in einen Kolben, welcher 25 bis 30 Gramme Anilin enthält, einige Tropfen Chlorschwefel gießt, indem man besorgt ist beständig umzurühren, um die Verkohlung des Anilins zu vermeiden, welche durch die Wirkung des Chlorschwefels entstünde, so erhält man, nach Verlauf von 5 bis 10 Minuten und bisweilen sogar augenblicklich, ein rothes und festes Product.

Indem man diese Substanz hernach mit Essigsäure behandelt, erhält man nach dem Filtriren eine rothe Flüssigkeit, welche abgedampft ein schwarzes Product von glänzender Textur gibt. Dieses Product ist in Essigsäure, Aether und Alkohol löslich.

Man kann dieser Substanz, wenn sie in einem der genannten Lösungsmittel aufgelöst ist, nicht Wasser zusetzen, weil die Dazwischenkunft dieser Flüssigkeit die Fällung eines anderen grauen Farbstoffes veranlaßt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: