Titel: Bernhardt's Universal-Schraubenschlüssel.
Autor: Bernhardt, G. K.
Fundstelle: 1873, Band 207, Nr. CXXI. (S. 449–450)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj207/ar207121

CXXI. Verbesserter Universal-Schraubenschlüssel; Patent von G. K. Bernhardt in Döbeln (Sachsen).

Mit Abbildungen auf Tab. X.

Fig. 4 und 5 zeigen die äußere Ansicht dieses Schraubenschlüssels; Fig. 6 stellt einen Schnitt nach M, N der Figur 4 dar.

Derselbe besteht im Wesentlichen aus den vier beweglichen Theilen a, b, c und d, von welchen a und b den Schaft bildend, gegen einander in der Achsenrichtung verschoben werden können. Am unteren Ende, welches im Querschnitte sich halbkreisförmig zeigt, ist a mit rechtgängigem |450| und b mit linksgängigem flachem Gewinde versehen. Diesen: entsprechend ist auch die Hülse d mit rechts- und linksgängigem Muttergewinde ausgestattet. Die durch Drehung von d dadurch erzielte Längsverschiebung von b gegen a, wird nicht unmittelbar zur Umstellung der Schlüsselweite benutzt, sondern durch Vermittelung des Zwischenstückes c. Es ist nämlich der Theil c durch geeignete Nuth- und Federverbindung bei p gezwungen an der achsialen Verschiebung von b gegen a theilzunehmen, welche sich jedoch wegen einer bei q angebrachten Prismenführung in eine Querverschiebung umwandeln muß.

Ein großer Vorzug dieses Schraubenschlüssels besteht darin, daß man bei Construction des Zwischenstückes c, die Achse des Maules gegen die Schaftachse unter beliebig spitzen Winkel legen kann; eine Eigenschaft welche für die bequeme Handhabung des Schlüssels sehr werthvoll seyn dürfte.

H. A. Hesse.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: