Titel: Das basisch-chromsaure Eisenoxyd oder das Sideringelb, nach V. Kletzinsky.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 207/Miszelle 6 (S. 83–84)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj207/mi207mi01_6

Das basisch-chromsaure Eisenoxyd oder das Sideringelb, nach V. Kletzinsky.

Löst man neutrales Eisenchlorid in Wasser und versetzt diese Lösung mit einer heiß gesättigten wässerigen Lösung von doppelt-chromsaurem Kali, so scheidet sich beim längeren Erwärmen ein feurig gelb gefärbter Niederschlag aus, welcher sorgfältig ausgewaschen, außer Chromsäure, Eisenoxyd und Wasser, keine anderen Bestandtheile, insbesondere weder Chlor noch Kalium enthält.

Dieser gewaschene und getrocknete Niederschlag ist ein basisch-chromsaures Eisenoxyd von bestimmter Zusammensetzung, das unter dem Namen Sideringelb eine praktische Verwendung als bleifreie, luft- und lichtächte Farbe finden kann; dieses |84| Sideringelb ist nicht nur als Aquarelle- (Gummi- oder Leim-) Farbe, nicht nur als rasch trocknende Oelfarbe, sondern ganz vorzüglich zum Wasserglasanstrich geeignet, da es mit Wasserglas fein verrieben einen rasch trocknenden, nach Art der Cemente versteinernden Anstrich gibt, welcher selbst der Gewalt des fließenden Wassers Trotz bietet.

Mit Ultramarin gemengt liefert es ein schönes Grün, das gleichfalls vorzüglich für den wasserfesten Wasserglasanstrich verwendbar ist.

Bei dem Processe seiner Bereitung treten folgende Mengen der Bestandtheile in Wechselwirkung: 433 Gewichtstheile krystallisirtes Eisenchlorid, worin 325 Gewichtstheile wasserfreies Eisenchlorid enthalten sind, erfordern zur gänzlichen Zersetzung 1473 Gewichtstheile doppelt-chromsaures Kali.

Nach längerem Kochen der gemengten wässerigen Lösungen scheiden sich 378 Gewichtstheile basisch-chromsaures Eisenoxyd oder Sideringelb ab, während 90 Gewichtstheile Wasser von dem Krystallwassergehalte des Eisenchlorides frei werden und 1049 Gewichtstheile sogenanntes chlor-chromsaures Kali entstehen, welche mit 389 Gewichtstheilen einfach-chromsauren Kalis im Wasser gelöst bleiben. (Apotheker-Zeitung.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: