Titel: Unfälle auf brittischen Eisenbahnen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 207/Miszelle 3 (S. 170–171)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj207/mi207mi02_3

Unfälle auf brittischen Eisenbahnen.

Aus dem Berichte des Capitäns Tyler an die Handelskammer über die Unfälle auf Eisenbahnen im Jahre 1871 entnehmen wir, daß 404 Todesfälle und 1261 Verletzungen vorkamen, für welche die Eisenbahnen verantwortlich sind. Unter den Todten waren 347, unter den Verletzten 365 Eisenbahnbedienstete, so daß nur 57 Reisende getödtet und 896 verwundet wurden. Zieht man von dieser Summe diejenigen ab, welche durch eigene Schuld verunglückten, so bleiben 12 Todte und 845 Verwundete, für welche die Eisenbahnen schwere Verantwortung trifft.

Im Jahre 1871 wurden 375,000,000 Reisende befördert, so daß ein Todter auf 31,250,000, und ein Verletzter auf 443,787 Reisende kam, während in den letzten 5 Jahren durchschnittlich 1 Todter auf 9,644,535 Reisende gerechnet wurde. Das Jahr 1870 dagegen hatte einen Todten auf 5,099,172 Reisende.

Während die Beschädigungen der Reisenden im Jahre 1871 an Zahl geringer waren, kamen mehr Bahnunfälle im Allgemeinen vor, nämlich 171, oder 30 mehr als im Jahre 1870. Von diesen waren 12 durch ganz außergewöhnliche Umstände erzeugt; von den übrigen 159 waren entstanden: drei Fünftel (60 Procent) durch Zusammenstöße; 8 Procent dadurch, daß entgegenstehende Körper Entgleisungen hervorriefen; |171| 12 Procent durch Fehler am Bahnkörper; 14 Procent durch Brüche von Tyres oder Achsen; 7 Procent ereigneten sich an Böschungen. Die meisten Tödtungen kamen vor auf der Nordost-, Londoner-, Nordwestbahn, an der Lancashire- und Yorkshirebahn. Die Südost-, London- und Südwestbahnen blieben frei von Unglücksfällen. Außer der Zahl von 171 Fällen kamen 126 vor, welche der Schuld der Angestellten beizumessen sind, die übrigen entstanden durch verschiedene Mängel des Materiales, oder durch mangelhaften Betrieb. Keiner kann als ganz zufällig angesehen werden. Die durchschnittliche Zahl der Unfälle ist jedoch gering, wenn man die bedeutende Verantwortung welche jeder der circa 200,000 Bahnbediensteten angesichts des hohen Verkehres bei der üblichen Geschwindigkeit trägt, in Berücksichtigung zieht. (Engineering vom 25. October 1872.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: