Titel: Präservirung von Thier- und Pflanzenstoffen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 207/Miszelle 11 (S. 342)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj207/mi207mi04_11

Präservirung von Thier- und Pflanzenstoffen.

Das in Rede stehende Präservirungsmittel, welches H. B. Barlow in England sich hat patentiren lassen, ist eine Lösung von irgend einem Kalksalze, doch gibt die Specification essigsaurem Kalke den Vorzug. Die zu bewahrenden Substanzen werden 4 bis 12 Stunden in eine aus 2 bis 6 Theilen des Salzes in 100 Theilen Wassers bereitete Auflösung getaucht und nachher an der Luft oder in Oefen getrocknet. So präparirt, können dieselben in Gefäßen, welche nicht luftdicht zu schließen brauchen, aufbewahrt werden. Sollen dieselben für den Gebrauch gekocht u.s.w. werden, so läßt man sie vorher ungefähr 12 Stunden in kaltem Wasser auslaugen. Der Patentinhaber schlägt dieses Verfahren auch zur Einbalsamirung von Leichen vor. (Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft zu Berlin, 1872, Nr. 19.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: