Titel: Ueber eine bequeme Methode der Gewichtsberechnung von Metallen etc.; von Herm. Fischer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 207/Miszelle 4 (S. 339)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj207/mi207mi04_4

Ueber eine bequeme Methode der Gewichtsberechnung von Metallen etc.; von Herm. Fischer.

Ein Quadratmeter irgend eines Materiales von 1 Millimet. Dicke wiegt bekanntlich in Kilogrammen genau so viel, wie sein specifisches Gewicht beträgt. Für plattenförmige Körper ist hierdurch eine bequeme Methode zur Gewichtsberechnung geboten. Sie läßt sich aber ohne Weiteres auf stabförmige Körper ausdehnen, wenn man bedenkt daß der Flächeninhalt des Querschnittes eines solchen Körpers in Quadratmillimetern gleich der Breite einer 1 Millimet. dicken Platte gesetzt werden kann. Eine 36 Millimet. dicke runde Eisenstange von 1 Met. Länge wiegt also etwa ebenso viel, wie eine Blechplatte von 1 Millimet. Dicke, 1 Met. Breite und 1 Met. Länge u.s.w. Zu Rechnungen ist daher, da das specifische Gewicht der gewöhnlich vorkommenden Körper leicht dem Gedächtniß einzuprägen ist, nur die Aufsuchung des Flächeninhaltes nöthig. Die Methode empfiehlt sich dadurch vor derjenigen, den Kubikinhalt der Körper zu berechnen, als sie der Rechnungsmethode für plattenförmige Körper sich eng anschließt. (Nach einem Vortrag im hannoverschen Bezirksverein; aus der Zeitschrift des Vereines deutscher Ingenieure, 1873, Bd. XVII S. 53.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: