Titel: Ueber eine zufällige Bildung von rosolsaurem Kalk; von Georg Leuchs in Nürnberg.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 207/Miszelle 8 (S. 341)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj207/mi207mi04_8

Ueber eine zufällige Bildung von rosolsaurem Kalk; von Georg Leuchs in Nürnberg.

Beim Aufbrechen eines mit Theerpappe überzogenen Daches zeigte sich die unmittelbar darunter befindliche Kalkmörtelschicht an solchen Stellen tief roth gefärbt, wo wenig atmosphärische Feuchtigkeit zutreten konnte. Der färbende Theil war in Wasser und Weingeist mit tief rother Farbe löslich und aus der wässerigen Lösung durch Salzsäure mit gelbrother Farbe fällbar; der durch Lösen in Wasser und Fällen mit Salzsäure erhaltene reinere Farbstoff zeigte sich unlöslich in Wasser, Schwefelkohlenstoff und Benzin, löslich in Aethyl- und Methyl-Weingeist, in Nitrobenzol, in mit Alkalien und talischen Erden versetztem Wasser, in letzterem mit tief rother Farbe, bildete mit Salpetersäure eine gelbe, Pikrinsäure enthaltende Masse und zeigte auch die übrigen, für die Rosolsäure Runge's charakteristischen Reactionen. Es war also aus den Bestandtheilen des Theeres Rosolsäure in den Kalkmörtel übergegangen. (Journal für praktische Chemie, 1872, Bd. VI S. 159.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: