Titel: Bewährtes Verhüllungsmaterial für Dampfröhren oder größere Dampfbehälter.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 207/Miszelle 1 (S. 508)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj207/mi207mi06_1

Bewährtes Verhüllungsmaterial für Dampfröhren oder größere Dampfbehälter.

Anstatt der bewährten und vielfach angewendeten Leroy'schen Masse habe ich selbst folgende Mischung herausprobirt und finde sie ziemlich gut, wenigstens ist sie außerordentlich billig, von Jedermann selbst herzustellen und von ganz gutem Nutzen, wenn man wie folgt verfährt:

Man umwickelt die zu verhüllenden Röhren mit recht lockerem, filzigem und dickem Papier, befestigt dasselbe mit Bindedraht und bestreicht dasselbe mit dünnem Zuckersyrup; hierauf mischt man 4 Scheffel Lehm mit 6 Scheffeln Sand oder besser ganz feinem Kohksgrus und möglichst wenig Wasser, gibt 3 Eimer Zuckersyrup und 30 Pfd. feinen Graphit zu.

Diese Masse trägt man etwa 20 Millimet. stark auf, und streicht sie ein- oder zweimal mit Theer oder Leinölfirniß an. Für Zuckerfabriken welche alte Preßtücher haben, rathe ich, diese um die Röhren zu wickeln, sie vorher aber in Wasserglas zu tauchen und dann ganz wie oben zu verfahren. Bei großen Behältern empfehle ich, die Masse allemal 25 bis 30 Millimet. stark zu machen und so viel Haare oder Werg zuzusetzen, als genügt, um die Mischung noch hinreichend plastisch zu erhalten.

Diese Mischung habe ich bei vielen Vereinsmitgliedern bewährt gefunden und über ihre Brauchbarkeit in der Regel nur Anerkennungswerthes gehört.

R. Weinlig, Hauptingenieur des Magdeburger Vereines für Dampfkesselbetrieb.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: