Titel: Merlet, Verfahren zur Verkleinerung des Durchmessers von Tyres.
Autor: Merlet, Ludwig
Fundstelle: 1873, Band 208, Nr. XXIX. (S. 101–103)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj208/ar208029

XXIX. Ueber ein Mittel zur Verkleinerung des Durchmessers von Tyres oder anderen Augen aus Eisen oder Bessemerstahl; von Ludwig Merlet, Hütten-Director zu Zeltweg.

Aus dem berg- und hüttenmännischen Jahrbuch der Bergakademien zu Leoben, Pribram und Schemnitz, 1873, Bd. XXI S. 167.

Mit Abbildungen.

Bei dem Centriren und Walzen der Tyres ergibt es sich mitunter, daß der lichte Durchmesser derselben zu groß ausfällt, und daher die Stücke zum Warmaufziehen auf den Radstern nicht verwendbar sind. Der hiesige Ingenieur der mechanischen Werkstätte, Hr. Julius Fiedler hat seit langer Zeit diesem manchmal vorkommenden Uebelstande in nachstehender Weise abgeholfen. Der im Durchmesser zu große Tyre wird in einem gewöhnlichen Glühofen rothwarm gemacht, aus dem Ofen gebracht und in diesem Zustande nach untenstehender Figur 1 rasch in ein mit kaltem Wasser gefülltes Reservoir zur Hälfte eingehalten, bis der Tyre erkaltet.

Fig. 1., Bd. 208, S. 101

Hierauf wird derselbe herausgenommen, abermals im Glühofen zur Rothglühhitze erwärmt und nun mit der anderen Hälfte in's kalte Wasser eingelegt. Bei der ersten raschen Abkühlung muß der rothwarme nicht eingetauchte Theil des Ringes der Zusammenziehung des unteren Theiles folgen, daher eine gleichmäßige Stauchung des Materiales im ersteren stattfindet, gleichbedeutend mit bleibender Verringerung |102| des Durchmessers. Ganz dasselbe geschieht bei dem zweiten Einhalten in das kalte Wasser, nur daß die Stauchung dabei wieder in der anderen Hälfte des Tyre erfolgt, und zwar in jener, die jetzt aus dem Wasser herausragt.

Auf diese Weise ist man im Stande, einen Tyre mit 34 Zoll lichtem Durchmesser durch das nur zweimalige rasche Abkühlen (einmal in jeder Hälfte) um 3 Linien zu verkleinern. Ist der Durchmesser um 6 Linien zu groß, so genügt bei obigem Durchmesser ein viermaliges Erwärmen und Abkühlen.

Fig. 2., Bd. 208, S. 102 Fig. 3., Bd. 208, S. 102

Es wurde daher durch die 13 ersten Abkühlungen eine Verminderung des Durchmessers auf der einen Seite erreicht von 25'' 8''' |103| minus 22'' 2''' = 3'' 6'''.

Fig. 4., Bd. 208, S. 103

Der beschriebene Vorgang kann daher für ähnliche Zwecke bestens empfohlen werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: