Titel: Burstyn, über Bestimmung des Säuregehaltes in fetten Oelen.
Autor: Burstyn, M.
Fundstelle: 1873, Band 208, Nr. XLII. (S. 151–152)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj208/ar208042

XLII. Bestimmung des Säuregehaltes in fetten Oelen; von M. Burstyn.

Der Umstand, daß sowohl Oelsäure als die in Oelen enthaltenen fetten Säuren in Alkohol löslich sind, während die fetten Oele selbst in verhältnißmäßig geringer Menge von Alkohol gelöst werden, schien mir dienlich zur Bestimmung des Gehaltes an freien Säuren in den Oelen, soweit dieß die Zwecke der Praxis erfordern. Nach dieser Richtung angestellte Versuche haben die Voraussetzung bestätigt.

Versetzt man nämlich Olivenöl mit dem gleichen oder doppelten Volumen 90procentigem Alkohol, schüttelt tüchtig durch und läßt einige Stunden ruhen, so scheidet sich über dem Oel der Alkohol wieder klar |152| ab, der jetzt die Säuren und eine geringe Menge Oel gelöst enthält. Die alkoholische Lösung reagirt sofort sauer, während das unter derselben liegende Oel vollkommen säurefrei ist.41) Arbeitet man mit gemessenen Mengen, so kann man durch Ausheben eines aliquoten Theiles der alkoholischen Lösung und Titrirung derselben mit Normal-Natronlauge den Säuregehalt ermitteln. Der Neutralisationspunkt ist scharf erkennbar. Es ist selbstverständlich, daß die verbrauchten Kubikcentimeter Normal-Natronlauge nur ein analytischer Ausdruck sind für eine den vorhandenen, freien Säuren äquivalente Menge irgend einer bestimmten Säure. Das genügt aber in fast allen Fällen der Praxis und bietet hinreichende Anhaltspunkte zur Beurtheilung.

Man arbeitet am besten mit 100 Kubikcentimeter Oel, dem man das gleiche Volumen Alkohol zusetzt. Zum Titriren hebt man zweimal je 20 Kubikcentimeter der alkoholischen Lösung aus, und rechnet vom Theile auf das Ganze. Ist das Oel sehr säurereich, so muß das doppelte Volumen Alkohol zugesetzt werden. Zum Neutralisiren der in 100 Kubikcentimeter guter Maschinenöle (Olivenöl) enthaltenen Säuren braucht man 0,4 bis 1,4 Kubikcentimeter Normal-Natronlauge. (Fresenius' Zeitschrift für analytische Chemie, Jahrgang 1872, S. 283.)

|152|

Es wurde beispielsweise Olivenöl, das lange Zeit in der Glasbläserlampe gestanden und sehr sauer war, mit Alkohol behandelt. Das Oel erschien dann bedeutend lichter und war säurefrei.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: