Titel: Anilingrün auf Stroh.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 208/Miszelle 10 (S. 156–157)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj208/mi208mi02_10

Anilingrün auf Stroh.

Stroh im unverarbeiteten wie im verarbeiteten Zustande, ebenso Immortellen, Gräser etc. lassen sich auf folgende einfache Art mit Jodgrün färben.

Man bringe die Gegenstände zehn Minuten bis eine Viertelstunde lang in kochendes Wasser und lasse sie mit diesem erkalten. Inzwischen rühre man mit 10 Liter Wasser 30 Grm. Chlorkalk an, setze 30 Grm. krystallisirte Soda zu, lasse absetzen und bringe das Stroh eine halbe Stunde lang in die klare Flüssigkeit. In 10 Liter Wasser rühre man andererseits 40 Grm. Salzsäure, bringe das im |157| Chlorsoda-Bade Heller gewordene Stroh in das saure Bad, bewege fünf Minuten lang und spüle gut. Ein 30° R. warmes Bad in hölzerner Kufe bestelle man nun mit einer klaren Auflösung von Jod grün, setze zum Gilben ein wenig Pikrinsäure hinzu, gehe mit dem gespülten Stroh ein und färbe unter Bewegen fertig. (Reimann's Färberzeitung, 1872, Nr. 46.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: