Titel: Das Gasbereitungsverfahren von Eveleigh.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 208/Miszelle 7 (S. 155)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj208/mi208mi02_7

Das Gasbereitungsverfahren von Eveleigh.

Dieses Verfahren, welches von der Patent-Gas-Company in mehreren englischen Städten ausgeführt wird, besteht darin, daß die Steinkohlen zuerst bei niedriger Temperatur destillirt werden und der erzeugte Theer dann durch eine zweite Destillation vergast wird. Auf diese Weise soll man aus dem gleichen Kohlenquantum eine größere Menge und besseres Gas erhalten als beim gewöhnlichen Destillationsverfahren.

F. W. Keates und Prof. Dr. Odling haben nun eingehende Versuche mit diesem Verfahren angestellt und sind dabei im Wesentlichen zu folgenden Resultaten gelangt. Bei dem Eveleigh'schen Verfahren erhält man nicht quantitativ, wohl aber qualitativ eine etwas bessere Ausbeute, dagegen fällt der Theer als Nebenproduct nahezu ganz weg. Der Brennmaterialverbrauch ist ein viel größerer als beim gewöhnlichen Gasbereitungsverfahren. Da ein Eveleigh'scher Apparat nur etwa 3000 Kubikfuß Gas pro Retorte in 24 Stunden liefert, so ist sowohl die Anlage als der Betrieb bei diesem System viel theurer als bei der gewöhnlichen Gasbereitung. Die geringe Verbesserung in der Leuchtkraft steht in ihrem Werth keinesfalls in günstigem Verhältniß zu den Mehrkosten welche das neue Verfahren bedingt. (Deutsche Industriezeitung, 1873, Nr. 15.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: