Titel: Neue Reaction auf Alkalien und vice versa auf Gerbsäure; von V. Grießmayer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 208/Miszelle 10 (S. 399–400)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj208/mi208mi05_10
|400|

Neue Reaction auf Alkalien und vice versa auf Gerbsäure; von V. Grießmayer.

In einem Proberöhrchen mischt man einen Tropfen Gerbsäurelösung mit 1 Kubikcentimeter einer 1/100 normalen Jodlösung. Man schüttelt, die Flüssigkeit verblaßt sofort; (es bildet sich hierbei Gallussäure und Jodwasserstoff.) Die Jodlösung darf nicht concentrirter seyn, weil die Flüssigkeit sonst nicht vollständig sich entfärbt; wohl aber darf sie verdünnter seyn. In diese Mischung bringt man nun einen auf das 10fache verdünnten Tropfen Aetzammoniakflüssigkeit, oder einen Kubikcentimeter von einem Brunnenwasser, das nach dem Verdunsten der Kohlensäure auf neutralem Lackmus eine ganz schwache alkalische Reaction zeigt: es entsteht sofort oder bei leisem Schütteln eine brillant rothe, im auffallenden Licht in's Carmoisin ziehende Reaction, die sich längere Zeit erhält. Es ist das eine sehr empfindliche Reaction, die sich von der gewöhnlichen Gerbsäure- und Gallussäure-Reaction auf Zusatz von größeren Mengen von Alkali nicht nur durch die charakteristische Färbung, sondern auch dadurch unterscheidet, daß die Flüssigkeit nicht in der Weise nachdunkelt durch Sauerstoffabsorption, wie es bei Anwendung von concentrirten Alkalien und ohne Jod der Fall ist. (Zeitschrift für analytische Chemie, Bd. XI S. 43.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: