Titel: Außerordentlich starke schmiedeeiserne Maschinen-Wellen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 208/Miszelle 4 (S. 462–463)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj208/mi208mi06_4

Außerordentlich starke schmiedeeiserne Maschinen-Wellen.

Die stärksten schmiedeeisernen Maschinen-Wellen dürften die Schrauben der neuesten Dampfer (Japan und China mit Namen) der Pacific-Mail-Steam-Ship Comp. besitzen und werden diese zugleich die größten Stücke ihrer Art seyn, welche jemals durch Schmieden hergestellt wurden.

Die Welle des Dampfers Japan hat bei 39 Fuß 8 Zoll (12,09 Meter) Länge ein Gewicht von 78520 Pfd.; die Welle des Dampfers China hat bei 37 Fuß 3 Zoll (11,35 Meter) Länge ein Gewicht von 60400 Pfd. Die Durchmesser (an der dicksten Stelle) jeder der beiden Wellen werden zu 38 1/2 Zoll (978 Millimeter) in unserer Quelle angegeben.

Wir können diese Angaben nicht ohne die Bemerkung anführen, daß derartige |463| Arbeitsstücke geradezu unmöglich wären, hätte der Engländer Nasmyth in Patriorof bei Manchester nicht i. J. 1838 den Dampfhammer erfunden. Prof. Rühlmann. (Hannoversches Wochenblatt für Handel und Gewerbe, 1837 Nr. 25.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: