Titel: Ueber Howard's Wasserröhren-Dampfkessel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 209/Miszelle 1 (S. 76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj209/mi209mi01_1

Ueber Howard's Wasserröhren-Dampfkessel.

Das hannoversche Wochenblatt für Handel und Gewerbe Nr. 29 vom 19. Juli d. I. bringt zu der früheren Notiz über Howard's Wasserröhren-Dampfkessel (welche im zweiten Juniheft des polytechn. Journals S. 461 mitgetheilt wurde) folgenden Nachtrag:

„Nach gewissenhaften, sorgsamen Erkundigungen bei geeigneten technischen Vereinen und Personen sind wir außer Stande, hinsichtlich der Thatsache, welche über die erfolgte Explosion eines Howard'schen Dampfkessels mitgetheilt wurde. irgend einen entschuldigenden oder beruhigenden Ausspruch hinsichtlich der Geringfügigkeit oder Unbedeutendheit der Explosion zu thun. Der betreffende Fall hat nur constatirt, daß der Howard'sche Kessel eben so wenig absolut gegen Explosion schützt, wie andere ähnliche Constructionen.

Wir betrachten den Howard'schen Kessel überhaupt nur als einen sehr empfehlenswerthen Dampferzeuger für kleinere Betriebe, wo insbesondere reines Wasser zur Disposition steht, bedauern aber, durch den bekannt gewordenen Explosionsfall darüber belehrt worden zu seyn, was wir früher nicht glaubten, daß beim Platzen oder nur Undichtwerden einzelner Wasserrohren des Howard'schen Kessels die Wirkung so bedeutend seyn könne, daß dabei Menschen ihr Leben zu verlieren vermöchten.

Hiernach dürfte es nicht unangemessen seyn, hier noch ein Referat der neuesten uns vorliegenden Nr. 28 der „Chemnitzer Industrie-Zeitung“ (vom 15. Juli d. J.) mitzutheilen, welches wie folgt lautet:

„Einer der neuerdings vielfach empfohlenen Howard'schen Patent-Röhrenkessel explodirte kürzlich und tödtete mehrere Personen. Die Parteigänger dieses Dampfkessels behaupteten bis jetzt, solche Kessel könnten nicht explodiren. Das Verdict der Leichenschau-Geschworenen lautete: Tod durch Verbrühen, verursacht durch die Explosion eines Dampfkessels. Die Geschworenen sind ferner der Meinung, daß, obwohl die Herren Howard große Sorgfalt auf die Fabrication der Kesselröhren27) verwendet zu haben scheinen, dennoch durch das Zeugenverhör eine Constructionsschwäche in den Kesseln bloßgelegt worden ist, auf welche sie die Aufmerksamkeit des Hrn. Howard ziehen möchten.“ Prof. Rühlmann.

|76|

Wasserröhren, keine Feuerrohren. Nach dem Engineer vom 11. Juli d. J., S. 20, befindet sich in der Wiener Ausstellung ein Howard'scher Dampfkessel aus 9zölligen und 9 Fuß langen schmiedeeisernen Wasserröhren gebildet, die man in etwas geneigter Lage in fünf Reihen angeordnet hat und die man durch vier andere verticale Reihen vereinigte.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: