Titel: Umwickelungsmaterial für Dampf- und Heißwindleitungsröhren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 209/Miszelle 3 (S. 314)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj209/mi209mi04_3

Umwickelungsmaterial für Dampf- und Heißwindleitungsröhren.

Die Georgs-Marienhütte bei Osnabrück hat bei der Ausstellung ihrer Producte in Wien unter Anderem eine „unverbrennliche Schlackenwolle als Umwickelungsmaterial für Dampf- und Heißwindleitungsröhren“ ausgestellt. Diese Wolle hat ganz das Ansehen gewöhnlicher Wolle und läßt sich wie letztere um jeden Körper mit den verschiedensten Biegungen herumwickeln; sie ist aus Hohofenschlacke dargestellt und zwar dadurch, daß ein starker Dampfstrahl auf die aus dem Hohofen auslaufende flüssige Schlacke während des Flusses geleitet wird; die Schlacke wird dadurch in feinen Fasern in eine davor stehende gußeiserne Kammer geworfen, woselbst die Schlacke in wolliger Form gesammelt werden kann. Selbstverständlich ist solche Wolle unverbrennlich, auch hat sie ganz besonders die Eigenschaft ein schlechter Wärmeleiter zu seyn. Zu obgenanntem Zweck wird sie daher manchem Industriellen willkommen seyn. (Württembergisches Gewerbeblatt, 1873 S. 288.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: