Titel: Pierlot's Chlorblei-Batterie.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 210, Nr. LXXIII. (S. 445)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj210/ar210073

LXXIII. Pierlot's Chlorblei-Batterie.

Man bringt in ein Glas- oder Porzellangefäß ungefähr 500 Gramme Chlorblei und senkt hierauf in das Gefäß eine Bleiplatte, welche an einen mittelst eines Firnisses isolirten Bleidraht befestigt ist. Auf diese kommt eine ungefähr 9 Millimeter dicke, in einen dialysirenden Papiersack gehüllte Zinkplatte. Alle zwei bis drei Monate gießt man Wasser hinzu. Der Strom ist zugleich energisch und constant. (Comptes rendus, t. Bd. LXXVII p. 667; September 1873.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: