Titel: Große Tragkraft eines Magneten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 210/Miszelle 6 (S. 236)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj210/mi210mi03_6

Große Tragkraft eines Magneten.

Der Versammlung der französischen Akademie der Wissenschaften wurde, einer Notiz der Nature zufolge, von Hrn. Jamin ein von ihm selbst construirter Magnet vorgelegt, welcher mehr als sein 22faches Eigengewicht zu tragen im Stande war; der Magnet wog 2, und trug 45 Kilogrm. Bis jetzt betrug die höchste, bei künstlichen Magneten erreichte Tragkraft das 4- bis höchstens 5-fache ihres eigenen Gewichtes. Jamin hat diesen beispiellosen Erfolg dadurch erzielt, daß er statt der früher für Magnete in Anwendung gebrachten dicken Stahllamellen eine hinreichende Anzahl solcher von sehr geringer Stärke gebrauchte, alle stark magnetisirt und mit den gleichnamigen Polen auf einander gelegt. Das nächste Resultat dieser Entdeckung dürfte seyn, daß das Volumen und das Gewicht der elektromagnetischen Apparate in bedeutendem Maaße wird verringert werden können, ein bedeutsamer Fortschritt in der Frage der praktischen Verwendbarkeit der elektromagnetischen Maschinen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: