Titel: Ueber die Anwendung des Schwefelkohlenstoffes zum Entfetten der Wolle; von Jean.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1873, Band 210/Miszelle 15 (S. 479)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj210/mi210mi06_15

Ueber die Anwendung des Schwefelkohlenstoffes zum Entfetten der Wolle; von Jean.

Der Schwefelkohlenstoff übt in der Kälte keinen schädlichen Einfluß auf die Wolle aus, und diese wird dadurch sehr leicht entfettet; nur dauert es sehr lange, bis aller Schwefelkohlenstoff durch einen kalten Luftstrom ausgetrieben ist, und es geht dadurch viel von dem Lösungsmittel verloren. Deßhalb sieht man sich genöthigt, zum Wasserdampf oder zum warmen Luftstrom seine Zuflucht zu nehmen; alsdann verliert jedoch die Wolle ihre Weichheit und Elasticität und nimmt einen Stich in's Gelbliche an, von dem sie nicht wieder zu befreien ist. Aus diesem Grunde verdient das Entfetten der Wolle mittelst Schwefelkohlenstoff keine Empfehlung und das Benzin demselben zu diesem Zwecke vorgezogen zu werden. (Aus dem Moniteur de la Teinture, t. XVII p. 142 durch den Bulletin de la Société chimique de Paris vom 5. Oct. 1873, t. XX p. 322.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: