Titel: Explosionsversuche mit Dampfkesseln in Amerika.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1874, Band 211, Nr. LXXXII. (S. 412–413)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj211/ar211082

LXXXII. Explosionsversuche mit Dampfkesseln in Amerika.

Aus dem Journal of the Franklin Institute at Philadelphia, Januar 1874, S. 5.

Die von der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika niedergesetzte Commission, deren Aufgabe es ist, durch eine Reihe von Versuchen mit Dampfkesseln die Richtigkeit oder Unrichtigkeit der zahlreichen Theorien über Dampfkesselexplosionen festzustellen, hat am 7. November v. J. auf Sandy Hook ihre Arbeit begonnen. Das Programm der Commission ist bereits früher veröffentlicht worden.139)

Zwei Dampfkessel wurden der Probe unterworfen: der erste, ein kleiner senkrechter Röhrenkessel, der zweite ein großer Niederdruckdampfkessel, wie sie bei den Dampfern im Hafen zu New-York allgemein in Gebrauch sind. Der Versuch mit dem ersten Kessel hatte den Zweck, die Theorie zu prüfen, daß bei tiefem Wasserstande im Kessel die Erhitzung |413| der Platten hinreichend sey, um ihre Widerstandsfähigkeit gegen den Dampfdruck wesentlich zu vermindern.

Die Beobachter hielten sich während des Versuches, einige Hundert Schritt von dem Dampfkessel entfernt, in einer bombenfesten Casematte auf. Das Resultat war die Eindrückung (collapsing) einer Röhre bei einer Dampfspannung von 54 Pfund. Ein an dem unteren Theile des Kessels befestigtes Pyrometer zeigte an, daß der Dampf im oberen Theile desselben im Momente der Explosion stark überhitzt war, und es machte sich demnach die vorwiegende Ansicht geltend, daß vorstehender Versuch die Richtigkeit der Theorie beweise.

Der Niederdruckdampfkessel wurde bis zu einer Spannung von 70 Pfund erhitzt, worauf an einer schwächeren Stelle seiner oberen Seite ein 18 Zoll langer Riß entstand, ohne einen weiteren Schaden zur Folge zu haben. Aus der Manometerbeobachtung ging hervor, daß selbst nach erfolgtem Bersten die Spannung noch zunahm, ohne daß der Riß sich vergrößerte. Hieraus schloß man, daß ein übermäßiger Dampfdruck in einem Kessel, der eine schwächere Stelle hat, einen Riß macht, während er bei durchwegs gleichmäßiger Kesselstärke aller Wahrscheinlichkeit nach eine heilige Explosion veranlaßt.

|412|

Polytechn. Journal, 1873, Bd. CCX S. 252.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: