Titel: Verunreinigung des gestoßenen Zuckers durch Blei.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1874, Band 211/Miszelle 16 (S. 78)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj211/mi211mi01_16

Verunreinigung des gestoßenen Zuckers durch Blei.

Das kgl. sächsische Ministerium des Innern weist in einer Verordnung vom 23. October 1873 darauf hin, daß ein Theil der Kaufleute sich bei dem Stoßen oder sonstigen Zerkleinern von Rohzucker bleierner Unterlagen zu bedienen pflegt, und daß der auf diese Weise mit abgelösten Bleitheilchen verunreinigte sogen. Abfallzucker theils dem gemahlenen Zucker beigemischt, theils zur Fabrication von Zuckerwerk verwendet wird. Da nun der Genuß solchen bleihaltigen Zuckers die menschliche Gesundheit gefährdet und in Wirklichkeit schon Erkrankungen veranlaßt hat, so wird der Gebrauch von Unterlagen aus Blei oder bleihaltigem Metall zu gedachtem Zwecke unter Androhung einer Geldstrafe bis zu 50 Thaler oder entsprechender Haft verboten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: