Titel: [Webster's Hahn.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1874, Band 214, Nr. XLVII. (S. 194)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj214/ar214047

XLVII. Webster's Hahn.

Aus dem Scientific American, September 1874 S. 150.

Mit Abbildungen auf Tab. III.

Um bei Hähnen einen dichten Schluß zu bewirken, verwendet Th. L. Webster in New-York statt der üblichen Mutter mit Unterlegscheibe einen federnden -förmigen Vorstecker A, welcher in einen entsprechenden Schlitz des verlängerten Hahnkegels gesteckt wird, wie dies in Figur 27 und 28 näher zu ersehen ist. Der Vorstecker A (aus Messing) erhält durch seine Federkraft den Hahnkegel stets dicht schließend, und gestattet dabei jede durch Temperaturänderungen hervorgerufene Ausdehnung oder Zusammenziehung. Es ist daher die Vorrichtung als eine einfache und billig herzustellende besonders für Dampf- und Warmwasserleitungen zu empfehlen.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: