Titel: Temperaturen beim Bergsteigen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1874, Band 214 (S. 81)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj214/ar214mi01_06

Temperaturen beim Bergsteigen.

Ueber die Temperaturen des menschlichen Körpers beim Besteigen von Bergen liegen eine Reihe von Beobachtungen verschiedener Forscher vor, welche sehr abweichende Resultate ergeben. Ein Theil hat eine Temperaturerniedrigung beobachtet, während Andere eine Erhöhung der Temperatur wahrgenommen. Zu letzteren gehörte auch F. A. Forel, welche wegen des Widerspruches der Angaben eine neue Untersuchung dieser Frage unternommen und in einer ausführlichen Abhandlung im Bulletin de la Société médicale de la Suisse romande veröffentlicht hat.

Er kommt zu dem Resultat, daß die Muskelbewegung des Bergsteigens die Temperatur des Körpers erhöht. Je größer die Muskelanstrengung, desto größer die Menge der entwickelten Wärme. Unter sonst gleichen Umständen, bei gleichen äußeren und inneren Bedingungen, bei gleicher Niveaudifferenz und gleicher Zeitdauer ist die beim Aufsteigen entwickelte Wärme bedeutend höher als die beim Hinabsteigen. Der Ermüdungszustand scheint auf diese Temperatursteigerung keinen Einfluß zu haben. Der Zustand verlängerter Nüchternheit hindert diese Temperaturerhöhung nicht. Der durch eine heftige gymnastische Uebung über seine Normaltemperatur erhitzte Körper geht sehr langsam auf seine normale Wärme zurück. Auch auf hohen Bergen von 2000 bis 4000 Meter und mehr Höhe können die Bewegungen der Muskeln die Temperatur des menschlichen Körpers steigern; in all seinen Versuchen hat eine solche Temperatursteigerung stattgefunden. (Naturforscher, 1874 S. 380.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: