Titel: Verfahren, Eisendraht silberweiß zu machen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1874, Band 214 (S. 336)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj214/ar214mi04_01

Verfahren, Eisendraht silberweiß zu machen.

Eine an den Hannoverschen Bezirksverein deutscher Ingenieure gerichtete Anfrage nach einem Verfahren, Eisendraht silberweiß zu machen, beantwortete Dr. M. Heeren dahin, daß man den Draht zuerst mit Salzsäure ätzt, in welche ein Stück Zink eingehängt ist. Den geätzten Draht bringt man dann in Verbindung mit einer Zinktafel in ein Bad von 2 Th. Weinsäure in 100 Th. Wasser gelöst, mit einem Zusatz von 3 Th. Zinnsalz (Zinnchlorür) und 3 Th. Soda. Der Draht bleibt etwa 2 Stunden lang in dem Bade und wird dann durch Poliren oder durch Ziehen in einem Zieheisen glänzend gemacht. Durch diese galvanische Verzinnung könne man auch Draht, der schon in Spiralen gewickelt sei, oder Eisenstücke anderer Form weiß machen, was ein Vorzug sei vor der mechanischen Methode, den Draht im Feuer zu verzinnen und dann durch ein Zieheisen gehen zu lassen. (Zeitschrift des Vereines deutscher Ingenieure, 1874 S. 120.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: