Titel: Eine Rohrleitung für Petroleum in Amerika.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1874, Band 214 (S. 420)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj214/ar214mi05_03

Eine Rohrleitung für Petroleum in Amerika.

Das amerikanische Gasjournal enthält nähere Mittheilungen über die 40 englische Meilen lange Rohrleitung der Pittsburgh Pipe Company zur Beförderung des Petroleums von Millerstown und Fairview nach Pittsburg. Millerstown ist das Centrum der Quellenregion in Buttlersland, und Fairview eine Station der Westpensilvania-Eisenbahn, ungefähr 8 Meilen von Pittsburg. Zur Aufnahme des Petroleums, welches durch ein Röhrensystem aus den umliegenden Bezirken herbeigeleitet wird, befinden sich in Millerstown zwei Behälter von 25000 Barrel Inhalt, und in Fairview werden fünf colossale Behälter errichtet von 125000 Barrel Rauminhalt, aus denen die Petroleumraffinerien in Pittsburg durch ein Rohr versorgt werden sollen, welches quer über den Alleghenyfluß gelegt ist. Die Richtung, welche die Leitung auf ihrem 32 englische Meilen langen Weg von Millerstown nach Fairview verfolgt, ist fast vollständig gerade; von Fairview ab schlägt sie eine nordöstliche Richtung ein und durchschneidet einige Bezirke der Territorien von Indiana und Butterland. Die Leitung kreuzt einmal die Bahn und überschreitet nicht weniger als 27 Landstraßen und ungefähr ebenso viele Flüsse; nur an Stellen, wo sie Straßen kreuzt, oder wo es die Grundeigenthümer verlangten, liegt das Rohr unter der Erde, sonst zieht sich dasselbe an den Hügelabhängen hin.

Obgleich Millerstown 335 Fuß engl. höher liegt als Pittsburg, so ist die Reibung innerhalb der Rohrleitung doch so stark, daß man es nöthig fand, für eine tägliche Lieferung von 4000 Barrel Oel sechs Paar Dampfpumpen mit 40 Pferdekräften in regelmäßigen Zwischenräumen längs der Leitung aufzustellen. Die Dampfpumpen sind directwirkend und sind so angeordnet, daß nur je eine in Thätigkeit ist, während die andere für den Fall einer Beschädigung in Reserve bleibt. Bei jeder Pumpenstation befindet sich ein Behälter für 1500 Barrel Oel, welches durch die Pumpe wieder einen neuen Antrieb erhält, um schließlich nach öfterem Auf- und Absteigen mit beträchtlicher Geschwindigkeit in continuirlichem Strom auszufließen. Für die Leitung sind 800 Tonnen Rohr nöthig von einem inneren Durchmesser von 3 Zoll; täglich wurden davon 1 Meile verlegt und auf einen Druck von 1200 Pfund für den Quadratzoll geprüft. Die ganze Linie wird Tag und Nacht von Wächtern beaufsichtigt, und eine Telegraphenleitung gestattet jede Undichtheit sofort zur Kenntniß zu bringen. (Journal für Gasbeleuchtung etc., 1874 S. 684.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: