Titel: Erkennung verfälschter Weine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1874, Band 214 (S. 422)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj214/ar214mi05_08

Erkennung verfälschter Weine.

Bringt man nach Jacquemin (Journal de Pharmacie et de Chimie, 1874 p. 257) mit Chromsäure gefärbte Wolle (vergl. dies Journal, erstes Octoberheft 1874 S. 76) in natürlichen Wein und erhitzt eine Zeit lang, so entsteht eine hellbraune charakteristische Färbung – gleichgiltig, welchen Ursprunges der Wein ist. Es ist somit möglich danach und auf Grund des früher angegebenen Verhaltens der gefärbten Wolle zu anderen Farbstoffen Verfälschungen des Weines nachzuweisen.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: