Titel: Dexter's Zangen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1875, Band 215 (S. 29–30)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj215/ar215010

Zangen von S. C. Dexter in Mason City, Iowa (Nordamerika).

Mit Abbildung auf Taf. I [d/4].

Diese in Figur 23, 24 und 25 nach dem Scientific American skizzirten Zangen haben eine besondere Einrichtung, um Arbeitsstücke verschiedener Dicke fest und sicher zu packen. Es läßt sich zunächst die Weite des Maules durch Versetzung des Drehbolzens (bezieh. der Bolzen) in den Schenkeln verändern. Bei der Zange Fig. 23 ist der Drehbolzen mit dem Handgriff durch die in eine Gabel auslaufende Stange B verbunden, welche den Rahmen CC trägt. Die convergirenden Seiten dieses |30| Rahmens dienen den ösenförmigen Enden der Zangenschenkel zur Führung. Packt man mit diesem Werkzeug ein Arbeitsstück und zieht den Handgriff heraus, so werden dadurch die Zangenbacken fest zusammengedrückt. Bei dem Werkzeug Fig. 25 geschieht dies durch Drehen des Handgriffes, welcher sich dabei auf dem Schraubengewinde der Stange B verschiebt. Durch Herausschrauben dieser Stange aus dem Handgriff werden die Zangenbacken einander genähert. Der Rahmen CC ist hier durch den eingedrehten Ring D mit dem Handgriff verbunden.

Das Werkzeug in Fig. 24 ist speciell zum Heben von Steinen bei Bauten bestimmt. Zunächst sind wieder die Backen je nach der Dicke der Arbeitsstücke verstellbar eingerichtet. Ein Festklemmen des eingespannten Steines erfolgt beim Anheben des Rahmens CC, welchen die behufs Verminderung der Reibung mit Rollen i, i versehenen Zangenschenkel übergreifen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: