Titel: Terry und Cocker's selbstauslösende Kloben für Aufzüge.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1875, Band 215 (S. 30–31)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj215/ar215011

Terry und Cocker's selbstauslösende Kloben für Aufzüge.

Mit Abbildungen.

Fig. 1., Bd. 215, S. 30
Fig. 2., Bd. 215, S. 30

Nachstehend in Figur I und II veranschaulichter selbstauslösender Kloben soll bei Aufzügen etc. den Haken am Zugseil und dadurch die Arbeit ersetzen und den Zeitverlust vermeiden, welchen das Losmachen |31| des Hakens von der Last verursacht. Der Apparat hat im Wesen die Form einer Zange, deren Maul B, B sich sofort öffnet, sowie man das Zugseil nachläßt und die Schenkel A, A, welche mit dem Zugbügel durch kurze Gelenke verbunden sind, von einander fallen. Dies geschieht aber beim Anlangen der Last auf dem Boden und Schlaffwerden des Zugseiles (oder der Kette).

Behufs Schließung des Klobens drückt man die Schenkel A, A von Hand zusammen, wenn das um die Last gelegte Seil oder dergl. im Maul B, B steckt. Solange das Zugseil angezogen ist, bleibt auch der Kloben geschlossen; wenn aber die Last auf dem Boden anlangt und der Zugbügel lose herabsinkt, öffnet sich der Kloben von selbst.

Fig. 3., Bd. 215, S. 31
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: