Titel: [Brown's Tourenzähler.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1875, Band 215 (S. 97–98)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj215/ar215026

Tourenzähler von Ed. Brown in Philadelphia.

Mit einer Abbildung.

Textabbildung Bd. 215, S. 97

In das hohle Mittelstück dieser Gabel ragt nun, am oberen Ende des Ständers l befestigt und durch eine Stopfbüchse mit dem rotirenden Stücke verbunden, eine Glasröhre herein, die gleichfalls mit Quecksilber gefüllt ist, das auf eine Scale einspielt. Je rascher somit die Gabel rotirt, desto mehr wird das Quecksilber unter dem Einflusse der Fliehkraft aus der festen centralen Röhre heraustreten und in dem hohlen Arme a der Gabel aufsteigen, so daß auf diese Art ein Mittel an die Hand gegeben ist, durch entsprechende Ausmittelung der Scale, an dem Stande des Quecksilbers in der centralen (wie gesagt unbeweglichen) Glasröhre für jeden Moment die Geschwindigkeit der Maschine genau abzulesen. Dieses Resultat konnte mit den bisher üblichen Hubzählern gar nicht – und bei Maschinen mit rasch wechselnder Geschwindigkeit selbst nicht mit Hilfe springender Secundenzeiger genau genug – erhalten |98| werden, so daß man in dem hier beschriebenen kleinen Apparat einen wirklichen Fortschritt begrüßen kann. (Nach dem Journal of the Franklin Institute, November 1874 S. 298.)

Fr.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: