Titel: [Rowland's beweglicher Rost.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1875, Band 215 (S. 105)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj215/ar215033

Rowland's beweglicher Rost.

Mit einer Abbildung auf Taf. III [b/4].

Die von E. G. Rowland in Manchester patentirte (nach Iron, December 1874 S. 712 in Fig. 17 skizzirte) Rostconstruction soll dem schon oft gefühlten Bedürfnisse entsprechen, das Putzen des Rostes und das Schüren des Feuers zu gestatten, ohne die Feuerthüre öffnen zu müssen. Es wird vorliegende Anordnung das angestrebte Ziel ebenso wenig erreichen, wie so viele andere Roste, deren Hauptzweck nur durch eine gewisse Beweglichkeit von Rosttheilen erzielt wird. Das Bewegen des Rostes allein genügt nicht zum Putzen oder Schüren des Feuers; es kann dieses nur erleichtern. Und selbst dieser Vortheil ist problematisch, weil die beweglichen Theile in Folge der Wirkung des Feuers etc. nach einiger Zeit den Dienst versagen.

Im vorliegenden Falle sind an die Roststäbe A mehrere Putzklingen a angebracht, welche bei Bewegung eines Hebels b unter Vermittelung der Mitnehmschiene c über die Rostfläche hervortreten, bezieh, wieder zurückfallen.

L.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: