Titel: Le Bel und Henninger's Apparat zur fractionirten Destillation.
Autor: Bel, J. A. Le
Henninger, A.
Fundstelle: 1875, Band 215 (S. 168–169)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj215/ar215050

Verbesserter Apparat zur fractionirten Destillation; von J. A. Le Bel und A. Henninger.

Mit einer Abbildung.

Der Apparat zur fractionirten Destillation besteht aus einer Röhre mit einer Reihe großer kugelförmiger Erweiterungen; unter jeder Kugel ist die Röhre verengt, so daß die verdichtete Flüssigkeit durch die aufsteigenden Dämpfe am Niederfließen verhindert wird und sich in der Kugel ansammeln kann; sollte dieses Resultat nicht zu erzielen sein, so verengt man die Oeffnung mittels kleiner Glasstücke oder besser mittels kleiner Ballen aus Platindraht. Der Rückfluß findet durch äußere angeschmolzene enge Röhren statt, deren Krümmung die Dämpfe verhindert, |169| diesen Weg einzuschlagen. Die Länge dieser Röhren muß hinreichend groß sein, damit die Flüssigkeit nicht durch den Druck, welcher im Siedegefäße und in den Kugeln herrscht, herausgeschleudert wird.

Textabbildung Bd. 215, S. 169

Dieser Apparat erfordert höchstens die Hälfte der Zeit, welche die Scheidung eines Flüssigkeitsgemenges bei Anwendung des einfachen Wurtz'schen Glasaufsatzes erfordert. Wir haben mit demselben aus rohem Chlorbenzyl in drei Destillationen reines Chlorbenzyl isoliren, aus käuflichem Holzgeist, bei Anwendung eines Apparates mit 5 großen Kugeln, nach zwei Destillationen 2/3 Aceton zwischen 56 und 58° siedend abscheiden können und dabei destillirten wir rasch genug, um 3 Liter Destillat innerhalb 6 Stunden aufzufangen. (Nach den Berichten der deutschen chemischen Gesellschaft, 1874 S. 1184.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: