Titel: Davis' Diopterboussole.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1875, Band 215 (S. 211–212)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj215/ar215061

Diopterboussole von Davis und Sohn in Derby.

Nach Engineer, December 1874 S. 500.

Mit einer Abbildung auf Taf. V [d/3].

Das Instrument ist so einfach, daß nur wenige Worte zur Erläuterung genügen werden. A ist eine am Rande mit Theilung versehene |212| Platte, die fest auf einem Stative und mit Hilfe von zwei Libellen horizontal gestellt werden kann. Auf der Platte A drehbar ist die Boussole angebracht, welche um eine horizontale Achse drehbar die Diopter trägt. Höhenwinkel werden am Halbkreis C, welcher mit den Dioptern fest verbunden ist, mittels eines Senkels abgelesen. Ein Nonius an der äußeren Compaßfläche gestattet die Azimuthe an der Theilung A auf 3 Minuten genau abzulesen. Die Azimuthe werden doppelt abgelesen: an der Theilung A und durch die Compaßtheilung mittels der Magnetnadel; es ist so eine Controle der Beobachtungen möglich, da die zweifach erhaltenen Azimuthwinkel übereinstimmen müssen. Eine Veränderung in der Stellung des Instrumentes wird sofort sich anzeigen.

Im Iron (December 1874 S. 713) findet sich ein ähnliches Instrument. Dasselbe besteht aus einer um eine verticale Achse drehbaren Boussole. Ueber dieser ist ein verticaler Halbkreis angebracht, welcher die Theilung zu den Höhenwinkeln trägt. Die Einrichtung der Diopter ist ganz so wie bei dem hier abgebildeten Instrumente.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: