Titel: Friedmann's Doppelventil.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1875, Band 215 (S. 304–305)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj215/ar215078

Friedmann's Doppelventil.

Mit einer Abbildung.

Nachstehende Abbildung zeigt eine Schiffspumpe mit Friedmann's Ventilsystem, welches für eine allgemeinere Anwendung geeignet erscheint und daher eine weitere Bekanntschaft verdient.

Textabbildung Bd. 215, S. 304

Das Saugventil besteht aus zwei über einander liegenden, um einige Millimeter von einander entfernten conischen Ventilen S, S', von denen das untere S' seine Führung im Ventilsitz hat, das obere S aber in einer eigenen Hülse U findet. Analog ist die Einrichtung des Druckventils T, T' mit der bezüglichen oberen Führung V.

|305|

Beide Ventile können sich selbstthätig heben. Beim Schließen bildet die zwischen beiden befindliche Luft ein elastisches Mittel, welches das harte Zuschlagen des oberen Ventils verhütet.

Pumpen mit solchen Ventilen sind offenbar für Störungen weniger leicht empfindlich als gewöhnliche, weil Unreinigkeiten nur in den seltensten Fällen gleichzeitig zwischen beiden Ventilsitzen sich anlegen werden.*

R.

|305|

Nach dem officiellen Bericht über „Marinewesen“ von Alex. Friedmann, Civilingenieur in Wien. Druck und Verlag der k. k. Hof- und Staatsdruckerei. Wien 1874. Vergl. dies Journal, 1874 214 354. 1875 215 20.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: