Titel: Chromgrün.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1875, Band 215 (S. 287)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj215/ar215mi03_19

Chromgrün.

Nach A. Casali (Gazz. chim. durch die Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft, 1875 S. 72) kann ein sehr hübsches Chromgrün einfach und billig durch starkes Ausglühen eines innigen Gemenges von 1 Th. Kaliumbichromat und 3 Th. gebranntem Gyps erhalten werden. Die Reaction erfolgt unter Sauerstoffentwickelung nach der Gleichung:

2K₂Cr₂O₇ + CaSO₄ = 2Cr₂P + K₂SO₄ + 2CaO + 3O₂.

(KO,2CrO+ CaO,SO= CrO+ KO,SO+ CaO + 3O).

Die geglühte Masse wird mit sehr verdünnter Salzsäure ausgekocht.

Das so erhaltene Chromgrün fixirt sich leicht auf Gewebe und genügt allen Anforderungen der Technik.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: