Titel: Darstellung von reinem schwefelsaurem Nickel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1875, Band 215 (S. 475)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj215/ar215mi05_13

Darstellung von reinem schwefelsaurem Nickel.

Terreil löst das im Handel vorkommende Nickel in der 7 bis 8fachen Menge Königswasser auf, verdampft zur Trockne, löst den Rückstand im Wasser und filtrirt das unlösliche arsensaure Eisenoxyd ab. Aus der erhitzten Lösung wird dann das Kupfer durch eiserne Nägel gefällt, die Lösung vom Niederschlage getrennt und durch Einleiten von Chlorgas oder Behandeln mit Salpetersäure oxydirt. Die Flüssigkeit wird nun mit der erforderlichen Menge Schwefelsäure zur Entfernung der Salzsäure und Salpetersäure verdampft, der Rückstand mit Wasser behandelt, welches die Sulfate von Nickel und Eisen löst. Die Lösung wird etwas erwärmt und so lange mit gefälltem kohlensaurem Barium versetzt, bis alles Eisenoxyd entfernt ist, dann abfiltrirt und zur Krystallisation abgedampft. – Etwa vorhandenes Kobalt wird auf diese Weise nicht beseitigt. (Comptes rendus, 1874 t. 79 p. 1495.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: