Titel: C. Bauer's Reducirschieber.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1875, Band 215 (S. 562–563)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj215/ar215mi06_02

C. Bauer's Reducirschieber.

Zur Umwandlung der alten Maße und Gewichte, sowie der bisherigen Geldwährung in metrische bez. in Reichswährung, hat C. Bauer (bekannt durch seine Reductionsuhr, beschrieben 1872 203 179) neuerdings Reducirschieber* construirt, welche durch sichere Anzeigen, leichte Handhabung und billigen Preis eine weitere Anwendung verdienen.

Ein solcher Reducirschieber besteht aus einem hölzernen Lineal (67 Cm. lang, 6 Cm. breit und 7 Mm. dich), dessen beide Hauptflächen mit lithographisch hergestellten Theilungen beklebt sind, welche die mit einander zu vergleichenden Geldwerthe, Maße oder Gewichte in Form von eigenthümlich beschaffenen Maßstäben darstellen. Das Lineal ist nicht unmittelbar und in einer Reihe in alle Einzeltheile, sondern in größere |563| Abschnitte von zweckmäßiger Ausdehnung zerlegt, wodurch gleichsam zwei Leitern mit verschiedener Sprossenweite entstehen, und bei der speciell zur Umrechnung zwischen süddeutscher und Reichs-Währung bestimmten Anordnung entspricht deren Abstand auf der einen Seite je 6 kr. und auf der anderen je 10 Pf. Die einzelnen Kreuzer und Pfennige sind in diagonaler Richtung durch ganz kurze, staffelförmig an einander gereihte Striche bezeichnet, welche soweit auseinander gezogen und systematisch durch verschiedene Zeichen dargestellt sind, daß jeder für sich allein steht und man mit Leichtigkeit zu erkennen vermag, der wievielste von der nächst vorhergegangenen Sprosse aus jeder einzelne ist.

Selbstverständlich drücken die links und rechts in gleicher Höhe liegenden Striche immer die nämliche Größe nach zwei verschiedenen Systemen aus (süddeutsche und Reichs-Währung, Fuß- und Metermaß, Pfund- und Grammgewicht etc.). Um aber zu einem bestimmten Theilstrich links den correspondirenden Theilstrich rechts rasch und sicher aufzufinden, ist längs dem Lineal eine dasselbe umschließende und durch eine Klemmfeder gegen Abgleiten geschützte Hülse (Schieber) aus Pappe von ca. 12 Cm. Länge verschiebbar, deren oberer, etwa 1 Cm. tief ausgeschnittener Rand durch einen straff gespannten Faden ersetzt ist. Dieser ist mit den Theilungslinien genau parallel und zeigt, wenn man ihn auf einen beliebigen Theilstrich der einen Scale richtet, mit aller Bestimmtheit, welcher Strich der anderen Scale mit jenem in gleicher Höhe liegt.

Der nähere Gebrauch des Reducirschiebers, dessen Auseinandersetzung hier zu weit führen müßte, ist auf jedem Instrument, das man an passendem Orte an einem Nagel aufhängt, deutlich auseinander gesetzt. Preis pro Stück 2 Mark.

Z.

|562|

Verlag von Ludw. Thoma in Nürnberg.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: