Titel: [Speiserufer für Dampfkessel.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1875, Band 217 (S. 89)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj217/ar217029

Speiserufer für Dampfkessel.

Mit Abbildungen auf Taf. II. [a/2./3.]

Unter den wenigen Novitäten, welche die kürzlich eröffnete Yorkshire Exhibition of Arts and Manufactures in Leeds gebracht hat, mögen, (nach dem Engineer, Mai 1875 S. 365) einige Sicherheitsapparate für Dampfkessel besprochen werden, welche in Fig. 8 bis 11 dargestellt sind.

Fig. 8 bis 10 ist ein Speiserufer, der gleichzeitig einen Zeiger bewegt, um die Erreichung des niedersten Wasserstandes anzuzeigen. Sobald nämlich das Kesselwasser unter diese Grenze sinkt, muß sich der Behälter k, welcher mit Wasser gefüllt ist und durch ein in den Kessel hinabgehendes Rohr beim normalen Wasserstand mit dem Kesselwasser communicirt, in den Dampfraum entleeren, dreht den Zeiger und den Hahn zur Pfeife, so daß gleichzeitig ein akustisches und ein optisches Signal gegeben wird.

Auf demselben Principe beruht das Sicherheitsventil Fig. 11, dessen hauptsächliche Belastung gleichfalls durch das im Gefäße K enthaltene Kesselwasser gebildet wird, was hier um so leichter geschieht, als die Druckfläche bei dem mit zwei Sitzen construirten Ventile sehr klein ist. Bei Wassermangel entleert sich der Behälter K, und das abblasende Ventil gibt die Gefahr zu erkennen.

Nachdem auf diese Weise auch ein vernehmbares Signal gegeben, gleichzeitig aber hierdurch ein Sicherheitsventil gegen Ueberspannung ersetzt wird, so verdient der zuletzt beschriebene Apparat vor dem ersteren jedenfalls den Vorzug, umsomehr, als hier auch keine so empfindlichen und leicht versagenden Bestandtheile sind wie der Hahn des erst beschriebenen Speiserufers.

R.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: